"VeränderungsMacher*in" geht in die zweite Runde

"VeränderungsMacher*in" geht in die zweite Runde

Die Qualifizierung „VeränderungsMacher*in“ hilft Unternehmen der Automobilwirtschaft, die digitale Transformation zu bewältigen. Dazu wird gemeinsam mit den Mitarbeitenden an einem konkreten Veränderungsprojekt gearbeitet. Die Beschäftigten sollen fit gemacht werden, um Veränderungsprozesse im Unternehmen anzustoßen, zu begleiten und die Motivation in die Belegschaft zu tragen. Das Programm ist im letzten Jahr gestartet. Im Herbst dieses Jahres geht der/die „VeränderungsMacher*in“ in die zweite Runde.

Wie ein solches Projekt in der Praxis aussehen kann und welche positiven Transformationsprozesse angestoßen werden können, finden Sie hier als kleine Erfolgsgeschichte: https://www.nds.de/de/darum-niedersachsen/erfolgsgeschichten/hankensbuetteler-kunststoffverarbeitung

Anmeldung ist ab sofort möglich.

Ein aus den Mitteln des europäischen Sozialfonds (ESF) gefördertes Projekt.